Nationale Vernetzung

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband ist auf nationaler Ebene u.a. mit der Austrian Nurse Directors Association (ANDA) und der Gesundheitsberufekonferenz (GBK) vernetzt.

Austrian Nurse Directors Association (ANDA)
Vereinigung der PflegedirektorInnen Österreichs

Was ist die Austrian Nurse Directors Association?


Die ANDA ist ein Zusammenschluss der österreichischen Pflegedirektor*innen,
die sich mit aktuellen Fragen und Entwicklungen im Pflegemanagement beschäftigt und
für die Pflegequalität verantwortlich ist.
Sie orientiert sich an den Zielen der ENDA und erstrebt

die Verstärkung des Beitrags von Seiten der Krankenpflege auf die Politik im Hinblick auf das Gesundheitswesen in Europa
die Förderung der Entwicklung von Wissenschaft und Technik der Führung und des Managements in der Krankenpflege in Europa
den Aufbau offizieller Kontakte zwischen PflegedirektorInnen in ganz Europa zur Unterstützung eines Kommunikationsnetzwerkes von Experten

Ethik-Kodex des Pflegemanagements

Die ANDA veröffentlichte im März 2014 ihr Memorandum und den eigens entwickelten Ethik-Kodex für das Pflegemanagement.

Aufgaben und Ziele der ANDA

Die Vereinigung der PflegedirektorInnen der Krankenanstalten Österreichs (Austrian Nurse Directors Association - ANDA) ist ein nationales Netzwerk für Pflegemanagement in der Rechtsform eines Vereines.

Jedes Bundesland ist durch zwei PflegedirektorInnen als gewählte Delegierte, sowie durch die PflegedirektorInnen der Universitätskliniken vertreten. Die ANDA ist national im Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) verankert und Mitglied im Bundesvorstand des ÖGKV. International ist die ANDA in der Vereinigung der Europäischen PflegedirektorInnen, ENDA integriert.

In den österreichischen Krankenanstalten sind derzeit nach aktuellen Berechnungen des ÖBIG ca. 65.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pflegedienst beschäftigt (berechnet nach Vollzeitäquivalent). Pro Jahr werden ca. 2,7 Mio Patientinnen und Patienten in den österreichischen Akut-Krankenanstalten stationär aufgenommen und gepflegt (Statistik Austria, 2014).

Die PflegedirektorInnen der Krankenanstalten sind sowohl fachlich, organisatorisch als auch dienst- und berufsrechtlich für die Führung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pflegedienst, sowie für das Pflegemanagement, die Qualitätssicherung in der Pflege und für die gesamte pflegerische Leistungserbringung für jährlich ca. 2,79 Millionen Patientinnen und Patienten verantwortlich.

Die PflegedirektorInnen der Krankenanstalten übernehmen damit nicht nur eine wichtige steuernde Funktion im gesamten Aufnahme-, Behandlungs-, Pflege-, sowie Entlassungsprozess, sondern sie sind auch wesentliche Verantwortungsträger für die Zufriedenheit der PatientInnen und deren Angehöriger. Sie zeichnen ebenso für den effizienten Einsatz und die fachliche Entwicklung der MitarbeiterInnen im Pflegedienst verantwortlich.

Die ANDA als nationales Netzwerk für Pflegemanagement sieht es als vorrangige Aufgabe, seine Mitglieder durch Informations-und Wissenstransfer als wesentliche Experten-Kommunikationsplattform in der Bewältigung ihrer Aufgaben zu unterstützen und ihre Interessen zu vertreten. Die ANDA stellt sich Entscheidungsträgern aus Politik und Gesellschaft als Expertengremium für Fragen des Krankenhaus-und Pflegemanagements zur Verfügung.

Zur Erreichung seiner Ziele beteiligt sich die ANDA an der berufspolitischen Arbeit im ÖGKV, wirkt an der Weiterentwicklung des Berufsstandes der Gesundheits- und Krankenpflege, sowie des Pflegemanagements aktiv mit, bringt ihr Expertenwissen in unterschiedlichen Arbeitsgruppen aktiv ein und leistet durch positive Öffentlichkeitsarbeit einen wertvollen Beitrag zur Förderung des Images der Gesundheits- und Krankenpflege.

Kontakt - ANDA

Wie können Sie uns erreichen?

  • über die ANDA Vorsitzende Sabine Wolf anda.office@oegkv.at
  • über die Kontaktpersonen Ihres Bundeslandes bzw. der jeweiligen Landesarbeitsgemeinschaft

ANDA Vorstand


Im Rahmen der Hauptversammlung am 4.11.2019 wurde Frau Sabine Wolf, MBA, Pflegedirektorin am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien – Medizinischer Universitätscampus, als Nachfolge von Frau Margret Hader zur Vorsitzenden gewählt. Sabine Wolf hat 1982 ihre Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegeperson abgeschlossen und war in unterschiedliche Fachgebieten als DGKP tätig. Seit 1991 hat Frau Wolf verschiedene Hierarchieebenen der Führung durchlaufen. Pflegemanagement nahm sie ab 2004 in a.Ö.KH Oberpullendorf und ab 2011 im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien – Medizinischer Universitätscampus war. ... mehr in der Pressemeldung (PDF)

Der ANDA Vorstand

  • Margareta Bruckner, PhDr, MBA MSc , ANDA Vorsitzende
  • Mag. Andrea Voraberger, Stellvertretende ANDA Vorsitzende
  • Alexandra Lambauer, Kassier
  • Arno Gelger, MSc
  • Bettina Michor, BA, Schriftführer
  • Ernst Weilguny, MBA, Stellvertretender Schriftführer

Vorstand - Kontakt

Sabine Wolf, MBA

Sabine Wolf, MBA

Pflegedirektorin AKH Wien
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien



01/40400/1238
Andrea Voraberger, Mag.

Andrea Voraberger, Mag.

Stellvertretende Vorsitzende
Pflegedirektorin Klinikum Wels - Grieskirchen
Grieskirchnerstr. 42
4600 Wels

07242/4152500
Erich Gantner

Erich Gantner

Kassaführung
Pflegedirektor Landeskrankenhaus Bludenz
Spitalgasse 13
6700 Bludenz

05552/603/4011
Erich Glaser, akad. gepr. KH-Manager

Erich Glaser, akad. gepr. KH-Manager

Schriftführung
Pflegedirektor Landesklinikum Korneuburg-Stockerau
Wiener-Ring 3-5,
2100 Korneuburg

0676/858 42 33000

Robert Hieden

Pflegedirektor BKH Lienz
Emanuel v. Hieblerstr. 5
9900 Lienz
Tel.: 04852/60682700
Handy: 0650/4519379
Email:r.hieden@onet.at

Franz Mannsberger, Dipl. KH. BW

Pflegedirektion Landeskrankenhaus Universitätskliniken Innsbruck
Anichstraße 35
6020 Innsbruck
T:+43 050504-22 231
Handy: 0676/835622230
E-Mail: franz.mannsberger@tilak.at

Mag. Dr. Gabriele Polanezky MSc


Pflegedirektorin
BKH Schwaz Betriebsges.m.b.H
Swarovskistr. 1-3
6130 Schwaz
Tel: +43/(0)5242/600 1800
Fax:+43/(0)5242 600 418
E-Mail: gabriele.polanezky@kh-schwaz.at
BKH Schwaz - Hilfe mit Kompetenz und Menschlichkeit

Alexandra Lambauer MBA

Akademische Sozialmanagerin
Pflegedirektorin
A.ö. Bezirkskrankenhaus Kufstein
Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Innsbruck
Pflegewissenschaftliches Ausbildungskrankenhaus der UMIT GmbH
Endach 27 - 6330 Kufstein
Tel.: 0043 (0)53 72 / 6966-1010
Email: alexandra.lambauer@bkh-kufstein.at

Arno Geiger

Pflegedirektor Landeskrankenhaus Hohenems
Bahnhofstraße 31, 6845 Hohenems
Tel:05576/7033

Doris Kazianka-Diensthuber, MAS

Pflegedirektorin der Gailtal-Klinik
Radinigerstr. 12
9620 Hermagor
Tel.: 04282/222070200
Mobil: 0482/222071200
Email: doris.kazianka-diensthuber@kabeg.at

Bettina Schwitzer, BA

Pflegedirektorin Privatklinik Villach
Dr. Walter Hochsteinerstr. 4
9504 Warmbad Villach
Tel.: 04242/3044/266
Handy: 0650/3553540
Email: bettina.schwitzer@privatklinik-villach.at

Waltraud Brandstätter

Pflegedirektorin | Privatklinik Wehrle-Diakonissen
Guggenbichlerstrasse 20
5020 Salzburg

Tel.: 0662 63 85 430
Fax: 0662 63 85 405
Mobil: 0664 88588953

Email: waltraud.brandstaetter@pkwd.at

Eveline Brandstätter, MSc.

Pflegedirektorin Landeskrankenhaus Voitsberg
Conrad von Hötzendorf-Str. 31
8570 Voitsberg
Tel: 03142/201-2805
Handy: 0664/88416800
Email: eveline.brandstaetter@kages.at

Walter Lerchbacher

Pflegedirektor LKH Wagna
Pelzmannstr. 18
8435 Wagna
Tel: 03452/701/2135 Fax: 3175
Handy:0664/2110315
E-Mail: walter.lerchbacher@lkh-wagna.at

Christa Tax, MSc.

Pflegedirektorin LKH Univ.-Klinikum Graz
Auenbruggerplatz 1
8036 Graz
T:+43 316/ 385 13 162
E-Mail: christa.tax@klinikum-graz.at

Gertraud Fribl

Stellvertretende Vorsitzende
2. stv. Pflegedirektorin am Kepler Universitätsklinikum
E-Mail: gertraud.fribl@kepleruniklinikum.at

Mag. Andrea Voraberger

Pflegedirektorin Klinikum Wels - Grieskirchen
Grieskirchnerstr. 42
4600 Wels
Tel.: 07242/4152500
Handy: 0699/14162500
Email: andrea.voraberger@klinikum-wegr.at

Mag. Horst Konrad, MSc

Pflegedirektor LKH Kirchdorf
Hausmanningerstr. 8
4560 Kirchdorf an der Krems
Tel.: 05 55467-22100
Mobil: 0664 8294824
Fax: 05 55467-42100
Email: horst.konrad@gespag.at

Erich Glaser, akad. gepr. KH-Manager

Pflegedirektor Landesklinikum Korneuburg-Stockerau
Wiener-Ring 3-5
2100 Korneuburg
Tel: 02262/ 9004/ DW 13000
Fax: 02262/ 9004/ 49017
Mobil: 0676/858 42 33000
E-Mail: erich.glaser@korneuburg.lknoe.at

PhDr. Michaela Gansch

Pflegedirektorin Universitätsklinikum St. Pölten

Mag. Elisabeth Klang

Pflegedirektorin Landesklinikum Horn

Bianca Hofbauer

Pflegedirektorin A. ö. KH Güssing
Burgenländische Krankenanstalten Ges.m.b.H.
Tel.: 057979/ 31150
Fax: 0579/79319
E-Mail: bianca.hofbauer@krages.at

Andreas Schmidt

Pflegedirektor LKH Oberwart
Dornburgg. 80
7400 Oberwart
Tel.: 0579/7932121
Fax: 0579/7932121-5
Handy: 0664/9687360
Email: andreas.schmidt@krages.at

Mag. Therese Lutnik

Pflegedirektorin KH Barmherzigen Brüder Wien
Johannes von Gott Platz 1
1020 Wien
Tel: 01/21121/5033 Fax: 1350
E-Mail: therese.lutnik@bbwien.at

Silvia Riepl

Pflegedirektorin
Sozialmedizinisches Zentrum Süd - Kaiser-Franz-Josef-Spital mit Gottfried von Preyer'schem Kinderspital
Kundratstraße 3
1100 Wien
Tel: +43 (0)1 601 91 - 1401
Fax: +43 (0)1 601 91 - 1409
E-Mail: silvia.riepl@wienkav.at


Weitere nationale Partner


Internationale Partner

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband zeichnet sich nicht nur durch nationale, sondern auch durch internationale Beziehungen aus.

Diese unterhält er zu folgenden Organisationen:

ICN - International Council of Nurses

Der ÖGKV ist Mitglied im ICN - International Council of Nurses.

Der ICN ist ein Zusammenschluss von 122 nationalen Berufsverbänden der Pflege und vertritt weltweit Millionen von Pflegenden.
Seit 1899 ist der ICN die internationale Stimme der Pflege und macht sich zum Ziel, Pflege von hoher Qualität für alle sicherzustellen und sich für eine vernünftige Gesundheitspolitik weltweit einzusetzen.

Der ÖGKV ist die Stimme der österreichischen Pflege im ICN.

ICN Ethikkodex für Pflegefachpersonen [1]

Wien, Oktober 2021

1953 wurde erstmals der internationale Ethikkodex für Pflegende vom Weltbund der Krankenschwestern und -pfleger (ICN) angenommen.Der Kodex wurde in der Zwischenzeit mehrfach überarbeitet und aktualisiert. Die vorliegende neueste Fassung wurde 2021 überarbeitet und von den Berufsverbänden der D-A-CH-Länder gemeinsam ins Deutsche übersetzt Hier steht Ihnen die aktuelle Version des ICN-Ethikkodex als Download zur Verfügung.

[1] Pflegefachpersonen sind Personen, die ein Pflegestudium bzw. eine Pflegeausbildung abgeschlossen haben. Sie sind berechtigt, in ihrem Land den Pflegeberuf auszuüben (vgl. ICN-Statuten, Art.6). In der SChweiz und in Deutschland sind das Pflegefachfrauen und -männer, in Österreich Gesundheits- und Krankenpfleger/innen (sowie frühere gleichwertige Berufsbezeichnungen).

ICNP®

Franziska Perhab
Beauftragte des ÖGKV in der deutschsprachigen ICNP® Nutzergruppe (German speaking ICNP® User Group).


INFORMATIONEN ÜBER ICNP; WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:

WHO

Die WHO koordiniert und lenkt die Gesundheitsagenden der Vereinten Nationen (UNO). Sie ist verantwortlich für die Gestaltung der internationalen Gesundheitsporgramme der UNO.
Sie erarbeitet und evaluiert die Forschungs- und Wissenschaftsprojekte, setzt Standards und Normen fest und liefert die Basis(daten) für gesundheitspolitische Entscheidungen weltweit.

Aktuelles

Covid-19 Pandemie


In Zusammenarbeit mit diversen nationalen Berufsverbänden hat der International Council of Nurses (ICN) eine Prioritätenliste zusammengestellt. Auf dieser Liste sind 12 Punkte angeführt, die als Forderung an alle Regierungen in der aktuellen Pandemie zu verstehen sind. Es handelt sich hierbei um Maßnahmen zur Bekämpfung der Lungenkrankheit Cociv-19, hervorgerufen durch den Virus SARS-CoV-2. Die deutsche Übersetzung des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) finden Sie hier. Das Original in englischer Sprache ist hier zu finden.

ICN-Positionspapiere:

Protection of the title Nurse (SBK)
Patient safety (ÖGKV)
ICHNR Safe Staffing (DBfK)
Betriebliche Gesundheit und Sicherheit für Pflegepersonen (DBfK)
Prävention von und Umgang mit Prävention am Arbeitsplatz (DBfK)
Antimikrobielle Resistenz (DBfK)
Die bereits übersetzten Positionspapiere stehen Ihnen als Download zur Verfügung.

Downloads: